Einrichtung

Effektfarbe verwandelt Wände in echte Hingucker!

Sie erzeugt mit wenig Aufwand modische Strukturen und Reliefeffekte und verwandelt jede Wand in ein Unikat. Tapeten und Wandtatoos sind von gestern. Effektfarben sind mehr als einfarbige Wände – sie arbeiten nämlich nicht nur zwei-, sondern dreidimensional: so lassen sich kreative Wandstrukturen erzeugen und den angesagten Vintage-Look nachahmen. Mit Effektfarben kann man unzählige Wandstile erzeugen – aber der Fantasie sind im Prinzip wenig Grenzen gesetzt. Zudem können die Farben auch auf anderen Untergründen, wie Holz, Metall oder Keilrahmen verwendet werden, um gezieltere Farbakzente zu setzen.

Metallic-Effekte

Der Metallic-Effekt ist momentan sehr angesagt, vor allem in Kombination mit strukturellen Highlights.
Für eine warme Atmosphäre können hier Gold-, Bronzetöne oder dunkle, elegante Erdtöne beitragen, für einen kühleren Touch sorgt dagegen Silber. Ein Kontrast zu der Einrichtung ist immer interessant, allerdings kann man auch mit Farbtönen arbeiten, die schon bei Kissen, Vorhänge, Sofa o.ä. vorhanden sind. Auch die Raumfunktion ist bei der Farbwahl zu berücksichtigen. Im Wohnzimmer verwendet man besser warme Farbtöne, um Gemütlichkeit zu erzeugen, im Arbeitszimmer kühle Töne, die die Konzentration fördern.
Beim Arbeiten unbedingt darauf achten, die Farbe ab und zu umzurühren, weil sonst die einzelnen Pigmente verklumpen können, was unschöne Strukturen auf der Wand erzeugen kann. Erst mit einem mittelaltrigen Pinsel arbeiten, dann mit einem Strukturpinsel im Kreuzstrich.

Beton-Effekt

Durch den Beton-Effekt gibt man dem Zimmer einen industrie, urban Loft-Flair. Besonders beliebt ist dieser Stil in der Küche. Wenn man nicht in einem alten Haus wohnt, in dem man die einzelnen Farb- oder Tapetenschichten abtragen kann, ist man auf Hilfe angewiesen. Den Beton-Effekt ist aber dank qualitativer Farben sehr authentisch nachzuahmen. Auch hier muss man wieder mit der Glättekelle arbeiten. Beim Auftragen sollte man sich allerdings Stück für Stück vorarbeiten, da die Farbe noch feucht sein muss, um sie mit der Glättekelle modellieren zu können.

Mangnetfarbe oder Tafellack

Effektfarbe hat nicht nur optischen, sondern auch praktischen Nutzen. Magnetfarbe sieht aus wie normale schwarze Wandfarbe, nur hat sie eben diese besondere Eigenschaft – sie ist magnetisch. So kann man zum Beispiel Fotos, Einkaufszettel oder andere Dinge einfach mit Magneten an die Wand pinnen – und die ganze Wand zur Pinnwand werden lassen, ohne sie zu beschädigen. Das Gleiche gilt für die Tafelfarbe, die nicht wie in der Schule grün sein muss, sondern in beliebigem Farbton. Sie lässt sich einfach mit Kreide bemalen und dann wieder abwischen.

Nachtleuchtfarbe

Diese Effektfarbe hat eine phosphoreszierende Wirkung und hat bei ausgeschaltetem Licht eine matt leuchtende Qualität. Besonders diese Farbe eignet sich auch zum punktuellen Einsatz, um Lichtschalter, den Dielengang oder einzelne Treppenstufen zu markieren. In Kinderzimmern kann sie auch einen gemütlichen Nachthimmel mit leuchtenden Sternen zu erzeugen. Dafür die Farbe punktuell per Hand oder durch eine Schablone mit einem Pinsel anbringen.

Steineffekte

Marmor, Sandstein oder Schiefer lassen sich vor allem mit Landhausstil, Retro-Chick oder modernem Interieur geschmackvoll kombinieren. Dabei ist besonders auf den Einsatz der Glättekelle zu achten. Bei der Schiefern-Optik empfiehlt es sich, einen diagonalen Kreuzstrich zu verwenden, um die charakteristische Struktur von Schiefernholzplatten zu imitieren. Bei Sandstein kann man mit der Kelle die Form eines Steins nachahmen, indem man die leicht angetrocknete Farbschicht leicht einkerbt. Bei Marmor kann man für eine schönere Optik mit der venezianischen Kelle fleckspachteln, also eine zweite Schicht flickweise dünn auftragen.

Welche Techniken kann ich beim Auftragen von Effektfarbe verwenden?

Um Struktur zu erzeugen, kann man die Farbe mit einer venezianischen Glättekelle modellieren. Dafür sollte die Farbe nicht mehr nass, sondern leicht angetrocknet sein. Nach dem Auftragen kann man noch einmal kurz mit einem Baumwolltuch polieren, damit die Fläche glänzend wird.

Wie trage ich Effektfarbe auf?

Ganz genau so wie normale Farbe. Allerdings empfiehlt es sich vor allem bei Metallic-Farben eine Grundierung in Weiß zu verwenden, um das volle Potenzial der Farben ausschöpfen zu können. Man kann die Farbe auch mit Spachtel oder Schablonierpinseln auftragen, je nachdem, welcher optische Effekt erzielt werden möchte.

Welche Anbieter gibt es für Effektfarbe?

Effektfarbe ist mittlerweile bei sämtlichen Anbietern zu erhalten, von Obi, über Hornbach, Alpina bis Amazon. Im Zweifel nicht auf das billigste Produkt setzen, da vor allem bei diesen Farben Qualität enorm wichtig ist.

Weitere Informationen finden Sie in folgenden Beiträgen:

Dinge, die man über Farbe wissen sollte

Wohnraum im klassischen Stil